Der Kampf ums runde Leder (Buch) - von Dustin Paczulla
Der Kampf ums runde Leder (Buch) - von Dustin Paczulla
Der Kampf ums runde Leder (Buch) - von Dustin Paczulla

Der Kampf ums runde Leder (Buch) - von Dustin Paczulla

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Autor Dustin Paczulla - VfR Mitglied und zuständig für den Bereich neue Medien - überrascht mit einem spannenden Buch, das ab sofort vorbestellt werden kann.

Die Auslieferung beginnt am 3. April 2021 und erfolgt direkt über den Verlag.

Das Besondere: 50% der Einnahmen für alle Vorbestellungen, die bis zum 31.03.2020 eingehen, werden von Dustin bzw. dem Verlag an den VfR gespendet.

Darum: jetzt fleißig bestellen!

Inhalt

Fußball ist der Volkssport Nummer 1 der Deutschen. Kein Sport polarisiert mehr, löst so viel Positives und auch Negatives in Menschen aus. Er ist Teil unseres täglichen Lebens, ob wir das wollen und gut finden oder nicht. Aber Fußball ist so viel mehr als das. Er ist Lebensphilosophie, Zuschauermagnet und nicht zu vergessen: ein Millionenbusiness.

Am 28. Januar 1900 wurde in Leipzig der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gegründet. Ein Dachverband, welcher für die Gesamtorganisation, die Fußballgerichtsbarkeit und auch für die internationale Vertretung zuständig ist. Der Beitritt zur Fédération Internationale de Football Association (FIFA) erfolgte noch am selben Tag ihrer Gründung am 21. Mai 1904. Zu diesem Zeitpunkt gab es in Deutschland gerade einmal 86 Vereine. Heute sind es fast 25.000.

Es steckt so ungemein viel Geschichte in unserem geliebten Sport. Aber es ist so viel mehr als das. Fußball hat eine extreme Bedeutung und Wichtigkeit in unserer Gesellschaft. Alle an der „Maschinerie Fußball“ Beteiligten tragen eine enorme gesellschaftliche Verantwortung. Es geht dabei um Bewegung und die damit verbundene Gesundheit, um Spaß, nicht zu vergessen Inklusion. Fußball hat die Aufgabe jeden einzelnen Menschen abzuholen. Die einstige Bolzplatz-Mentalität, ging über die Jahre ein Stück weit verloren, erlebt aber in der letzten Zeit ein willkommenes Comeback.

Schon im Kindesalter entdecken viele ihre Liebe und Affinität zu diesem großartigen Sport – ein Lebensgefühl. Was für viele ein Hobby bleibt entwickelt sich für einige zu ihrem professionellen Lebensweg mit einem klaren Ziel: die erste Bundesliga.

Doch wie wird aus einem Kind, das Fußball liebt ein Profispieler? Seit der Saison 2002/2003 startete der DFB, unter der Regie seines damaligen Präsidenten Gerhard Mayer-Vorfelder, mit dem Projekt Nachwuchsleistungsförderung. Inzwischen gibt es 57 Nachwuchsleistungszentren über ganz Deutschland verteilt. Aber garantiert die Aufnahme in ein derartiges Zentrum eine Karriere als Profifußballer? Die Antwort lautet simpel: Nein! Eines vereint all die Internatsschüler und das ist die Hoffnung auf eine Karriere als Profi. Den damit verbundenen unglaublichen Leistungsdruck, kann sich ein „normaler“ Schüler nicht einmal ansatzweise vorstellen. Die Angst vor dem Versagen und der Frage „was dann“? ist ein täglicher Begleiter. Dementsprechend hoch ist die Verantwortung, die Eltern, Trainer und Ausbilder hier stemmen müssen. Sie müssen der Nachwuchsgeneration in vielerlei Hinsicht gerecht werden – die mentale Unterstützung ist dabei die wichtigste, denn was mentale Krankheit bei angehenden Profifußballern auslösen kann, hat die Vergangenheit leider bewiesen.

Und was passiert mit einem jungen Menschen, der es nicht geschafft hat? Aufgrund von Verletzung, mangelnder Leistung und manchmal auch einfach ohne ersichtlichen Grund?
Mit diesem Buch möchten wir auf diese bestehende Problematik und ihre bisher unzureichend ausgearbeiteten Lösungsstrategien hinweisen. Es liegt uns am Herzen einen objektiven Einblick zu geben in die faszinierende Welt dieses Sports mit all seinen Höhen und Tiefen seinen schönen und hässlichen Seiten — denn wo kein Schatten da auch kein Licht.

Dazu hat unser Autor mit rund 80 Insidern der nationalen Fußballwelt gesprochen und die tatsächlichen Hintergründe und Beweggründe der Nachwuchsmaschinerie recherchiert.

Sein Buch zeigt, wie Fußballvereine strukturiert sind, wie es zum Verlust von Identifikationsfiguren kommt und weshalb die sozialen Medien so eine große Rolle in der Nachwuchsförderung spielen.